Nico's Homelab - Dezember 2020

Homelab 31. Dez. 2020

Nun das 2020 sich dem ende naht, dachte ich es wäre mal Zeit, dass ich euch auch mein Homelab einmal zeige, der Tobi hat dies ja bereits im Sommer getan.

Da dies mein erster Homelab Blog Post ist, will ich euch erst einmal etwas von meinen Anfängen erzählen.

Aller Anfang ist 🍰

Mein Selfhosted Adventure startete im Sommer 2019 mit dem Erscheinen des Raspberry Pi 4B...

Nach vielen fehlgeschlagenen versuchen und Unschlüssigkeit darüber was ich denn als Basis OS nutzen wollte sowie dem Ableben einer ersten SD-Karte (RIP) sah mein erstes Setup wie folgt aus:

  • Raspbian als OS
  • Kodi als Ersatz für meinen alternden FireTV Stick, per HDMI am TV
  • Plex im Docker Container zum Teilen von digitalisierten DVDs mit der Familie
  • SMB zum Einsatz als Fileserver
  • Duplicati zum Sichern in ein Backblaze B2 Bucket
  • PiHole zum Desinfizieren des Netzwerkes
  • ZigBee CC2531 Stick mit HomeAssistant Core für die Heimautomatisierung

Im Laufe der Zeit habe ich dann viele Dienste getestet darunter z.B. dtcooper/raspotify (Spotify Connect Client) und xantios/shairport-sync-docker (AirPlay Receiver) um meinen alten AV-Receiver in das Jahr 2019 zu bringen, sowie FreshRSS um meine häufig genutzten Newsquellen zu zentralisieren.

Das Anfangssetup (was hier so funkelt, ist das noch voll funktionsfähige USB Verlängerungskabel für meinen ZigBee 2531 Stick!)

Das Upgrade

im Juli 2020 habe ich dann mein erstes größeres Homelab Upgrade in Form eines Mini ITX Servers gemacht, da die Leistung des Pi‘s sowie seine Limitationen wie das Fehlen von  internen SATA Ports, keine Virtualisierung und fehlendes USB Booten (zumindest damals) mich nicht mehr zufriedenstellten.

Bei der Auswahl der Parts für den neuen Server hatte ich folgende Kriterien:

  • Geringer Energieverbrauch
  • Kleiner Fußabdruck (muss unter mein Bett in meinem WG Zimmer passen)
  • Leise
  • Günstig
  • SSD für VMs
  • Mindestens zwei Platten im RAID/ZFS Verbund mit höherer Kapazität
  • Consumer Hardware

Im Endeffekt ist es die folgende Hardware geworden:

Nun möchte ich noch ein wenig auf die gewählte Hardware eingehen:

CPU/Mainboard

Das Board mit dem J5005 mag von der Leistung her auf den ersten Blick zwar recht mager aussehen, jedoch hat es sich in der Praxis bewährt. Ich war selbst etwas skeptisch wie viel ich denn nun von dieser 10 Watt CPU erwarten kann, bin jedoch im Endeffekt sehr zufrieden.
Man muss aber im Hinterkopf behalten, dass ich auch der einzige User auf diesem Server bin, heißt in der Praxis wird meisten nur eine Applikation gleichzeitig eingesetzt, in einer produktiven Umgebung wäre das natürlich anders, in welcher gleichzeitig OCR Scans gemacht werden, während fleißig auf die Nextcloud Daten geschrieben und mehrere gelangweilte Mitarbeiter sich über Jellyfin das neuste Arbeitssicherheitsvideo ansehen welches von 4K HDR auf 480P transcodiert werden muss.

Arbeitsspeicher

Auch wenn auf der Abbildung oben 32 GB RAM zu sehen sind, habe ich jedoch mit 8 GB und dem optimistischen Gedanken “Hey im Pi haben doch auch vier gereicht!“ angefangen. Dieser Gedanke hat sich jedoch schnell als falsch herausgestellt und daher habe ich den RAM zuerst auf 16 GB und nun vor Kurzem auf 32 GB erhöht (Was auch entgegen der offiziellen Angaben zum Board ohne Probleme funktioniert hat).

Gehäuse

Beim Gehäuse habe ich mich für das Sharkoon QB One entschieden, da dieses als eines der wenigen Mini-ITX Gehäuse auch Platz für zwei 3,5 Zoll Platten bietet (es bietet sogar noch die Möglichkeit einen Lüfter Platz durch einen Adapter zu einem 2,5 Zoll Platz zu machen, was sich für meine SSD als sehr praktisch gezeigt hat). Mit dem Gehäuse bin ich sehr zufrieden, es war einfach darin zu arbeiten und ist gut verarbeitet.

HDD & SSD

Bei den HDDs habe ich mich für zwei Seagate IronWolf 4 TB (PMR) Platten im ZFS Mirror entschieden, wodurch ich praktisch 4 TB für meine Medien und Daten zur Verfügung stehen habe. Meine VMs und Container, liegen auf einer 256 GB SSD die bei mir noch herumlag.
Hätte ich jedoch eine Zeitmaschine und könnte bei diesem Punkt etwas ändern, so würde ich mich für 2,5 Zoll Festplatten statt der 3,5 Zoll Platten entscheiden, da diese meiner Erfahrung nach sehr viel leiser sind (zumindest die 5400 RPM Platten).

Software

Als Hypervisor nutze ich Proxmox, die meisten meiner Services laufen entweder als Container in einer Docker VM oder als LXC Container unter Proxmox direkt und nur in Ausnahmefällen kommt mal eine virtuelle Maschine zum Einsatz wie z.B. für Windows Server.
Im generellen versuche ich die meisten Dienste als Docker Container laufen zulasse, da es dort so schön einfach ist vorhandene Compose Dateien an neue Container Images anzupassen und diese zu nutzen und so einen einheitlichen Standard zu besitzen. LXC Container nutze ich für Dienste, welche aus meiner Sicht keinen Sinn im Docker machen, unabhängig von der Docker VM sein sollen, mit denen ich schlechte Erfahrungen gemacht habe sowie natürlich Dienste die nicht unter Docker laufen. Was für Services ich aktuell nutze, könnt ihr anhand der Grafik unten sehen (nicht vollständig).

Made with Draw.io

Pläne für die Zukunft

Leistungstechnisch reicht die aktuelle Konfiguration für meine Zwecke aktuell vollkommen aus, jedoch wäre ich daran interessiert in der nahen bis mittleren Zukunft Proxmox im HA Modus in Kombination mit einem dediziertes Storage zu betreiben.
Auf sehr lange Sicht würde ich natürlich gerne ein kleines dediziertes Rack mit Patchpanel für die Hausverkabelung + OPNSense oder PFSense einsetzen und einen ruhigen Platz für meinen HP ProLiant G8 finden, welcher aktuell noch ungenutzt unter meinem Bett schläft...

Äußerlich sieht er zwar fröhlich aus, innerlich jedoch spürt er jedoch viel ungenutztes Potenzial und eine bedrückende leere...

Abschließend möchte ich mich nochmals für das fleißige Zuhören bei unserem Podcast bedanken und euch ein besseres 2021 wünschen als es das Jahr 2020 vielleicht für euch war!

Tschau!

Tags

Großartig! Das Abonnement wurde erfolgreich abgeschlossen.
Großartig! Schließen Sie als Nächstes die Kaufabwicklung ab, um vollen Zugriff zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.